Zu Fuß durch die Landeshauptstadt Potsdam

„Eine Planung für Radfahrer und sogar noch für Fußgänger? Können Sie mir mal sagen, wo das Geld herkommen soll? Die Stadtkasse ist leer.“
In dieser Form wehren Stadtverwaltungen mitunter Anliegen ohne weiteren Prüfungen der Umsetzungsmöglichkeiten ab.

 

Durch parkende Autos und Werbeschilder blockierter Potsdamer Gehweg
Parkende Autos, „Kundenstopper“ (Werbeschilder) und andere Straßenmöbel behindern in Potsdam oft den Fußgängerverkehr.

Potsdam, die Brandenburgische Landeshauptstadt, ist ein Paradebeispiel dafür, dass die Belange der Fußgänger außerhalb der einzigen gerade einmal 750 Meter langen „Fußgängerzone“ (Brandenburger Straße) bisher weitgehend unbeachtet blieben. Die Stadt ist aber auch ein Beispiel dafür, dass die vermeintliche leere Stadtkasse oft gar nicht das Problem ist.

 

Wie das abgebildete Foto verdeutlicht, geht es oft nur um das Ordnungsrecht und vor allem um die geduldete Rücksichtslosigkeit. Hier muss das geltende Recht durchgesetzt werden, damit die Fußgänger wenigstens ihre Wege und die Querungshilfen benutzen können. Ein notwendiger Schritt, insbesondere deshalb, weil Potsdam auch von den zahlreichen Gästen lebt, die die Stadt zu Fuß erkunden wollen.

Stadtplan für Fußgänger in Potsdam

FUSS e.V. hat dem „Verkehrstisch Potsdam“ im Rahmen der „Sicherheitskonferenz der Stadtverwaltung Potsdam“ darüber hinaus vorgeschlagen, für die Bewohner und Gäste einen Stadtplan mit fußgängerfreundlichen Wegen zu erarbeiten. Der Fachverband Fußverkehr Deutschland kooperiert seit einigen Jahren mit dem Kartenverlag PHARUS-Plan.

Die Stadtpläne des Verlages sollen bei jeder Neuauflage einen Schritt mehr auf die Belange der Fußgänger eingehen. Die für Fußgänger besonders relevanten Wegeverbindungen und Durchquerungen können nur mit Unterstützung von Ortskundigen kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht werden.

Für Potsdam gibt es derzeit die „Große Ausgabe“ ( im Maßstab 1:17.500) und die „Kleine Ausgabe: POTSDAM CITY“( im Maßstab 1:16.000). Darüber hinaus steht ein Online-Stadtplan www.potsdamer-stadtplan.com zur Verfügung, der in ausgewählten Abschnitten herunterladbar ist.

Helfen Sie mit,

Wegeverbindung am Schafgraben in der Brandenburger Vorstadt, die die Geschwister-Scholl-Straße mit der Zeppelinstraße verbindet.
Wegeverbindung am Schafgraben in der Brandenburger Vorstadt, die die Geschwister-Scholl-Straße mit der Zeppelinstraße verbindet. Mit dieser Wegeverbindung wird eine fußgängergerechte Querverbindung zwischen dem Park Sanssouci und dem Weg an der Havel (Europäischer Fernwanderweg E 10) hergestellt. .

damit im Fußgänger-Stadtplan für Potsdam möglichst viele der schnellen und attraktiven Verbindungen für Fußgänger aufgezeigt werden. Machen Sie mit, es macht Spaß und es gibt ein unmittelbares Ergebnis.

In Berlin gibt es z.B. schon mehr als einhundert Flaneure, die daran mitwirken, grüne und attraktive Wege als städtische Fußverbindungen zu sichern und auszubauen.

Die für Fußgänger besonders relevanten Wegeverbindungen und Durchquerungen können nur mit Unterstützung von Ortskundigen kontinuierlich auf den neuesten Stand gehalten werden.

 

Wollen Sie bei der Verbesserung der Pläne helfen? Weiteres Informationen unter: Hinweise geben.

Wenn Sie Tipps, Anregungen, Fragen haben oder wenn Sie Lust haben, sich an der Erforschung der fußgängerfreundlichen Seite Potsdams zu beteiligen, schicken Sie Ihre Vorschläge per Post, Fax oder Mail an die FUSS e.V.-Bundesgeschäftsstelle. Sie können uns auch auf unserer Kontaktseite über das Kontaktformular erreichen.