Zu Fuß durch die Landeshauptstadt Dresden

Dresden hat viele Wege, die zu Fuß benutzt werden können. Man denke beispielsweise an die langen Wegeverbindungen auf beiden Seiten der Elbe, aber auch an ganz kurze Wegeabschnitte wie z.B. hinter der Theaterzeile in der Maternistraße zwischen der Freiberger Str. und der Rosenstraße, der nur tagsüber zu benutzen ist.

 

Wege und Wegeverbindungen dieser Art machen Dresdens Charme für Geher, Spaziergänger und Flaneure aus. Doch alle diese Angebote kennt man, oder man kennt sie nicht.

 

Der FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland kooperiert seit einigen Jahren mit dem Kartenverlag PHARUS-Plan. In Dresden gibt es derzeit lediglich für den Innenstadtbereich zwei erste Auflagen als „DRESDEN CITY“ Deutsche Ausgabe und English Edition (Maßstab 1:15 000), in denen es allerdings leider derzeit noch recht wenige Eintragungen von Fußwegeverbindungen gibt. Darüber hinaus steht ein Online-Stadtplan zur Verfügung: www.dresdener-stadtplan.com, der in ausgewählten Abschnitten herunterladbar ist.

Helfen Sie mit,

damit im Stadtplan für Dresden möglichst viele der schnellen und attraktiven Verbindungen für Fußgänger aufgezeigt werden. Machen Sie mit, es macht Spaß und es gibt ein unmittelbares Ergebnis. In Berlin gibt es z.B. schon mehr als einhundert Flaneure, die daran mitwirken, grüne und attraktive Wege als städtische Fußverbindungen zu sichern und auszubauen.

 

Die für Fußgänger besonders relevanten Wegeverbindungen und Durchquerungen können nur mit Unterstützung von Ortskundigen kontinuierlich auf den neuesten Stand gehalten werden.

 

Wollen Sie bei der Verbesserung der Pläne helfen? Weiteres Informationen unter: Hinweise geben.

 

Sie können uns auf unserer Kontaktseite über das Kontaktformular erreichen. Oder schicken Sie Ihre Vorschläge per Post, Fax oder Mail an die FUSS e.V.-Bundesgeschäftsstelle.

 

Mit dem Plan Dresden City kehrt der PHARUS-Plan Verlag mit seinem Stammsitz in Berlin übrigens nach vielen Jahren zum ersten Mal nach Dresden zurück: Ein Nachdruck eines historischen Originals aus dem Jahre 1930 ist im Buchhandel oder beim Verlag Pharus-Plan erhältlich und ermöglicht Vergleiche zwischen damals und heute. Eine weitere Rarität ist eine Spezialkarte des Freistaates Sachsen aus dem Jahre 1925, die als Reprint im Buchhandel und beim Verlag Pharus-Plan für 12 Euro erhältlich ist.